Uwe Majewski  
Uwe Majewski, Diplom-Sozialarbeiter(FH), Diplom-Sozialpädagoge, European Net-Trainer(FH), EFQM-Assessor
 

Mein Name ist Uwe Majewski. Ich bin Dipl.Sozialarbeiter (FH) und Dipl. Sozialpädagoge.
Bei der Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. bin ich seit 1992 als Geschäftsführer tätig.Schon während meines ersten Studiums war der Kinder- und Jugendschutz ein besonderer Schwerpunkt. Heute kann ich auf zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen zu dieser Thematik verweisen. Ein besonderes Interesse gilt dabei der Gestaltung der Querschnittsaufgabe im Ganzen und an ihren Schnittstellen. Planerisch und organisatorisch kommt mir hier unter anderem meine Zusatzqualifikation als EFQM-Assessor zu Gute. Unter den klassischen Arbeitsfeldern des Kinder- und Jugendschutzes hat der Medienbereich meine besondere Aufmerksamkeit. Seit 1995 bin ich für den Freistaat Sachsen Beisitzer bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Meine Ausbildung als Net-Trainer (FH) kommt sowohl bei der Ausgestaltung neuer elektronischer Bildungsangebote wie dem allgemeinen und besonderen Verständnis des Internetbereiches einschließlich seiner Risiken und Chancen für Kinder und Jugendliche zum tragen. Als persönliches Motto meiner Arbeit gilt: "Die Arroganz der Theoretiker entspricht der Ignoranz der Praktiker!"

 

 

Uwe Killisch
 
Uwe Killisch, Referent Erziehungswissenschaftler/Sozialpädagoge M.A. Coach und Mediator
 

Mein Name ist Uwe Killisch. Ich bin Erziehungswissenschaftler/ Sozialpädagoge (MA) und Mediator. Ich bin wieder dabei. Zwischenzeitlich war ich in Elterzeitvertretung für den Kinder- und Jugendschutz in der Stadt Leipzig verantwortlich. Vorher war ich in der Mobilen Jugendarbeit tätig und habe viele Jahre ein Kinder- und Jugendzentrum geleitet. Immer wieder bin ich dabei mit den Fragen, Ängsten und Nöten von Heranwachsenden, ihren Eltern, Lehrern und Erziehern konfrontiert worden. Daraus entwickelte ich zahlreiche Projekte wie Schülerstreitschlichterausbildungen, Präventionswochen zu den Themen Sucht, Finanzen, Gesundheit, Medien, Demokratie u.v.m. sowie erlebnispädagogische Angebote. Die hier erworbene Kompetenz möchte ich mit Ihren Erfahrungen kombinieren, um gemeinsam neue Wege zu beschreiten und die Herausforderungen der Zukunft unserer Jugend besser meistern zu können. Meine Arbeitsschwerpunkte sehe ich in den Bereichen Konfliktlösung, Medienkompetenz, Sucht und Gewaltprävention. Mein persönliches Motto ist: „Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“